24 ugandische Soldaten in Somalia getötet, viele weitere verletzt

Berichten aus Südsomalia zufolge wurden mindestens 24 ugandische Soldaten getötet und Dutzende verletzt, als ihr Konvoi am Montag von islamischen Kämpfern aus Alschabab überfallen wurde.

Der Angriff zwischen den Städten Bufow und Jannalleh in der unteren Provinz Shabelleh in Südsomalia wurde von einem Mann ausgeführt, der ein mit Sprengstoff gefülltes Auto fuhr, das in einen ugandischen und somalischen Militärkonvoi rammte und fast 40 Soldaten tötete.

Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe Alschabaab hat die Verantwortung für den Angriff übernommen und erklärt, dass 24 ugandische Truppen und 13 somalische Soldaten getötet und mehr als 40 weitere verletzt wurden.

Die Gruppe sagte auch, dass 6 gepanzerte militärische Kampfwagen zerstört wurden, darunter zwei Panzer während des Angriffs.

Lokale Quellen haben auch den Tod von 24 ugandischen Soldaten und 13 somalischen Soldaten bestätigt, denen zufolge der Boden mit Leichen in Militäruniformen übersät ist.

Hornnews24, Dienstag, 17. März 2020

Aufrufe: 15

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*