4 ugandische Soldaten in Südsomalia getötet

Mindestens vier ugandische Soldaten sowie mehrere somalische Sicherheitskräfte sind am Samstag in der unteren Provinz Shabelleh in Südsomalia von islamischen Kämpfern der Alshabaab getötet und Dutzende verletzt worden.

Die mit Algaida verbundene Gruppe hat Angriffe auf eine Basis ugandischer AMISOM-Soldaten und somalischer Militärs in der Nähe von Qoryoley und Afgoyeh-Stadt verübt, was zum Ausbruch schwerer Kämpfe zwischen den beiden Seiten führte.

Alshabaab Quellen haben bestätigt, dass 4 ugandische und mehrere somalische Soldaten getötet wurden, während der Kampf mindestens eine Stunde dauerte.

Die Einwohner berichteten, dass ugandische Truppen auch nach Beendigung der Kämpfe wahllos in nahe gelegenen Dörfern und Gebieten Beschuss nahmen, jedoch keine zivilen Opfer zu verzeichnen waren.

Somalia ist seit 1991 in Aufruhr, als Stammesmilizsoldaten einen langjährigen Herrscher Siad Barre stürzten. Tausende von ausländischen Truppen in Somalia haben sich bemüht, die

Die Gruppe will die schwache somalische Regierung stürzen und das islamische Scharia-Gesetz im Land umsetzen.

  1. 01. 2020

Aufrufe: 18

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*