49 Passagiere bei einem Busunfall in Kenia getötet

Ersten Berichten zufolge sind am Mittwoch mindestens 59 Passagiere umgekommen, nachdem ihr Bus auf dem Kisumu-Muhoroni-Highway im Gebiet von Fort Tenan in Kericho, Kenia, umgekippt war.

Die Polizei sagte, dass der Bus, der von Nairobi nach Kisumu fuhr, mehrmals gerollt war und seine Passagiere getötet hatte. 49 Todesfälle wurden bisher bestätigt.

Die Rettungsbemühungen gehen weiter und die Ursache des Unfalls ist noch unklar. Mindestens 10 weitere Personen wurden in einige Krankenhäuser in kritischen Situationen eingeliefert. Die kenianische Polizei untersucht nun die Ursache des Vorfalls.

Aufrufe: 45

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*