Äthiopien will die Führung der trotzigen Tigray-Region ablösen

NAIROBI, Kenia (AP) – Das äthiopische Oberhaus stimmte am Samstag für die Einrichtung einer Übergangsverwaltung in der Tigray-Region des Landes, in der Kämpfe in dieser Woche zwischen regionalen Kräften und denen der Bundesregierung zu Befürchtungen führten, dass eine afrikanische Großmacht hineingleiten könnte Bürgerkrieg.
Die Entscheidung des House of Federation ebnet den Weg für die Absetzung der Führung der nördlichen Tigray-Region, die die äthiopische Bundesregierung für illegal hält. Die Entscheidung bedarf keiner weiteren Genehmigung und gibt Premierminister Abiy Ahmed die Befugnis, die Maßnahmen zu koordinieren und durchzuführen.
Die äthiopische Bundesregierung sagte: “Die Übergangsverwaltung wird Beamte ernennen, die Achtung der Rechtsstaatlichkeit sicherstellen, den Haushalt der Region genehmigen und den Prozess der Durchführung von Wahlen erleichtern.”
In einer neuen Erklärung am Samstag erklärte der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Premierminister, dass „kriminelle Elemente unter dem Deckmantel der Versöhnung und des Aufrufs zum Dialog nicht der Rechtsstaatlichkeit entkommen können“. Er sagte, die laufenden Militäreinsätze der Bundesregierung zielen darauf ab, “die Straflosigkeit zu beenden, die viel zu lange vorherrschte”.
Experten und Diplomaten haben bestürzt beobachtet, wie zwei schwer bewaffnete Streitkräfte in einer der strategischsten und dennoch verwundbarsten Regionen der Welt, dem Horn von Afrika, zusammenstoßen. Beobachter warnen davor, dass ein Bürgerkrieg in Äthiopien, Afrikas zweitbevölkerungsreichstem Land mit 110 Millionen Einwohnern, Nachbarn wie den Sudan, Eritrea und Somalia anziehen oder destabilisieren könnte.
Eine Erklärung, die am Samstag auf der Facebook-Seite der Tigray-Regierung, der Tigray-Volksbefreiungsfront, veröffentlicht wurde, sagte, dass sie den “gerechtfertigten” Krieg gewinnen wird, der im Gange ist, und fügte hinzu, dass “ein Kämpfer nicht mit seinen Feinden verhandeln wird”.
“Tigrays Leute sind jetzt mit modernen Waffen bewaffnet, die den Sitz der Ungläubigen erreichen könnten”, fügte er hinzu, ein offensichtlicher Hinweis auf die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Es gab keinen Hinweis auf den Umzug der Bundesregierung am Samstag.
Die aktuellen Kämpfe begannen am frühen Mittwoch, als Abiy die Tiray-Streitkräfte beschuldigte, eine Militärbasis in Tigray angegriffen zu haben. In einer großen Eskalation am Freitag kündigte Abiy an, dass Luftangriffe an mehreren Orten in der Hauptstadt Tigray „Raketen und andere schwere Waffen vollständig zerstört“ und einen Vergeltungsangriff unmöglich gemacht hätten.
Die Militäroperationen werden fortgesetzt, sagte der Premierminister, und er warnte die Tigray-Bevölkerung: “Um unerwartete Gefahren zu vermeiden, rate ich Ihnen, die Gruppenbewegungen in Städten zu begrenzen.”
Die Kommunikation mit der Region Tigray ist nach wie vor fast vollständig unterbrochen, was es schwierig macht, die Behauptungen beider Seiten zu überprüfen, und zu Bitten von Hilfsgruppen und Menschenrechtsgruppen führt, Internet- und Telefonverbindungen wiederherzustellen.

Aufrufe: 14

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*