Ahlusuna Miliz und Regierungstruppen kämpfen in Zentralsomalia

Mataban, 2. November 2019 (hornnews24) – Heftige Kämpfe zwischen der somalischen Nationalarmee und einer religiösen Fraktion namens Ahlusuna haben in Zentral-Somalia um die Kontrolle über eine strategische Stadt, Mataban, gerungen.

Die Kämpfe brachen aus, als die Milizionäre von Ahlusuna das Feuer auf einen Konvoi von Kampfwagen eröffneten, der den Innenminister der somalischen Bundesregierung, Eng. Abdi Mohamed Sabrieh, der zwischen den Städten Dhusamareb und Mataban in den zentralen Regionen des Landes reist.

Nach Angaben des Bewohners haben die Regierungstruppen die angreifenden Milizionäre von Ahlusuna vollständig besiegt und die volle Kontrolle über die Stadt Mataban in der Provinz Hiran übernommen. Ahlusuna-Milizionäre sind in Richtung Guri’el Stadt in der Provinz Galgadud geflohen, nachdem sie in Unordnung gebracht worden waren.

Die bewaffnete religiöse Fraktion der Ahlusuna und die Bundesregierung waren in letzter Zeit auf Streitigkeiten gestoßen, und Treffen, die darauf abzielten, die Sackgasse zu durchbrechen, endeten vergeblich wegen der Hartnäckigkeit der Gruppe.

Somalia befindet sich seit fast drei Jahrzehnten in Konfliktsituationen. Das kriegsmüde Land geriet nach dem Sturz des verstorbenen Präsidenten Mohamed Siad Barreh 1991 in einen Bürgerkrieg und ist seitdem von periodischer Gewalt beherrscht.

Aufrufe: 5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*