Al-Qaida-Alliierte, Al-Shabab, greift US-Militärbasis in Kenia an

Al-Qaida-gebundene Kämpfer, die als islamische Alshabaab-Kämpfer bekannt sind, haben eine Militärbasis in der kenianischen Provinz Lamu angegriffen, die von US-amerikanischen und kenianischen Militärangehörigen genutzt wird, sagte die Armee des ostafrikanischen Landes und die bewaffnete Gruppe.

Das US-Militärkommando für Afrika, AFRICOM, bestätigte in einer kurzen Erklärung, dass es einen Angriff gegeben habe.

“Das US-Afrika-Kommando bestätigt den Angriff auf den Flugplatz Manda Bay, ohne Einzelheiten zu nennen.

Al-Shabaab hat die Verantwortung für den Angriff übernommen und in einer Erklärung erklärt, der Überfall habe “schwere Verluste bei den dort stationierten amerikanischen und kenianischen Truppen zur Folge gehabt”.

“Die Mudschaheddin-Kämpfer drangen verdeckt in feindliche Linien ein, stürmten erfolgreich die stark befestigte Militärbasis und haben nun die effektive Kontrolle über einen Teil der Basis übernommen, wobei sie eine Anzahl von amerikanischen und kenianischen Soldaten getötet haben”, sagte die bewaffnete Gruppe.

Der Angriff ließ eine dunkle Rauchwolke in die Luft steigen, sagte der Zeuge Abdallah Barghash gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Barghash war unter den Zuschauern, die das Drama auf Manda Island vom benachbarten Lamu Island, einem Top-Touristenziel, verfolgten.

Al Jazeeras Haru Mutase aus der kenianischen Hauptstadt Nairobi berichtete, es handele sich um einen kühnen Angriff der bewaffneten Gruppe.

“Die Basis ist stark befestigt und Al-Shabab hat es immer noch geschafft, durchzubrechen. Uns wird mitgeteilt, dass der eigentliche Angriff vorüber ist und dass kenianische und amerikanische Streitkräfte sich durch das Gebiet kämpfen, um die Verantwortlichen zu finden”, sagte Mutasa.

“Das Gebiet liegt in der Nähe des Waldes von Boni, aus dem al-Shabab operieren soll. In der Vergangenheit sind kenianische Sicherheitskräfte in diesen Wald ein- und ausgezogen, um al-Shabab-Kämpfer auszusortieren”, fügte sie hinzu.

Al-Shabab hat eine Kampagne von tödlichen Bomben- und Waffenangriffen aufrechterhalten, obwohl sie vor Jahren aus ihren Stützpunkten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu und anderen Gebieten ausgeworfen wurden.

Die Gruppe führt auch im benachbarten Kenia häufige Angriffe durch, bei denen Tausende ihrer Truppen nach Somalia geschickt wurden, um gegen al-Shabab zu kämpfen.

Alshabaab hat in Kenia zahlreiche Angriffe durchgeführt, bei denen Hunderte kenianischer Soldaten ums Leben kamen. Allein diese Woche haben sie drei Passagiere getötet, als sie einen Bus im Landkreis Lamu angriffen, teilte die Polizei mit.

Was ist Camp Simba?

Laut einer Pressemitteilung der US-Luftwaffe haben US-Truppen 2017 Operationen in Camp Simba aufgenommen und Grenzsicherungsoperationen durchgeführt, um Kenia zu helfen.

Es wurde im Wesentlichen eine permanente US-Militäranlage am 26. August 2019, als die amerikanische Flagge über der Anlage gehisst wurde, was laut Air Force den “Wechsel von taktischen zu dauerhaften Operationen” bedeutete.

“Die Flagge, die heute hier über Camp Simba weht, symbolisiert die Beständigkeit unserer Mission und unser Engagement für unsere Partner”, sagte Oberstleutnant Cody Smith, Kommandant der 475. Expeditionsgeschwader der Luftwaffenstützpunkte, im August.

Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe Alshabaab hat die US-Flagge kurzzeitig durch die schwarze Flagge der Gruppe ersetzt.   Alshabaab zeigte auch Bilder von US-Kampfflugzeugen, die während des Angriffs in Brand gesetzt wurden.

Lamu, 05. Januar 2020

Aufrufe: 31

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*