Alshabaab überrannt die kenianische Militärbasis in Somalia

Donnerstag, 30. Mai 2019 (Hornnews24) – Die schwer bewaffneten Kämpfer von Al Shabaab haben am Donnerstag eine Militärbasis der gemeinsamen kenianischen Verteidigungskräfte (KDF) und der regionalen Staatssoldaten Jubaland aus Somalia im Distrikt Afmadow in der Provinz Lower Juba im Süden Somalias überrannt , sagten die Bewohner.

Zeugenaussagen zufolge hat die mit Alqaida verbundene Gruppe Alshabaab die kenianischen Streitkräfte nach stundenlangen Kämpfen besiegt. Die beiden Seiten haben schwere Waffenfeuer- und Raketengranaten ausgetauscht.

Alshabab hat die kenianischen Truppen beschuldigt, in Somalia Gräueltaten begangen zu haben, darunter Vergewaltigungen, Entführungen und Morde. Die kenianische Verteidigungsstreitmacht (KDF) hat zuvor fünf somalische Frauen in der somalischen Region Ghedo vergewaltigt.

Somalische Parlamentarier haben damals die Massenvergewaltigung und Ermordung durch die kenianischen Truppen als inakzeptabel bezeichnet, aber keine Maßnahmen gegen das Verbrechen vorgeschlagen.

Kenianische Truppen sind Teil einer Mission der Afrikanischen Union in Somalia, AMISOM. Die Mission wird vom Friedens- und Sicherheitsrat der Afrikanischen Union beauftragt und vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen genehmigt. Truppen beitragende Länder sind Uganda, Burundi, Kenia, Dschibuti und Somalia.

Alshabaab, die mit der Al-Qaida verbündete Gruppe, führt häufig Angriffe auf somalische und ausländische Truppen durch, um zu versuchen, die schwache Regierung Somalias zu stürzen. Die Gruppe kämpft dafür, Somalia das islamische Scharia-Gesetz aufzuerlegen.

Aufrufe: 34

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*