Äthiopien: Ogaden Rebel legt Waffen nach Friedensabkommen ab

30/10/2020 (hornnews24) – Die größte und letzte Rebellengruppe in Äthiopien, bekannt als Ogaden National Liberationfront (ONLF), hat nach der Unterzeichnung eines Friedensabkommens mit der somalischen Region Äthiopiens am Freitag die Waffen niedergelegt.

Die Ogden National Liberation Front, die in Ethopia für die Unabhängigkeit gekämpft hat, wird nun alle Feindseligkeiten gegen die äthiopische Regierung beenden, während ihre bewaffneten Flügel aufgelöst werden.

Seit seiner Gründung im Jahr 1984 kämpft die ONLF für die Selbstbestimmung und Autonomie der Somalier in der Region Ogaden. Es war eine der drei Rebellengruppen, die von der äthiopischen Regierung als “Terrorist” eingestuft worden waren, bis Abiy Ahmed am 2. April 2018 Premierminister wurde und ONLF von der “Terroristenliste” entfernte.

ONLF hatte sich für mehrere Angriffe gegen Regierungsziele verantwortlich gemacht. Im Jahr 2007 griff die Front eine chinesische Erdöl-Explorationsstätte in Ogaden an und tötete 74 Menschen – 65 Äthiopier und 9 Chinesen.

Die Kämpfer der ONLF wurden in Jigjiga, der Hauptstadt der somalischen Region in Ostäthiopien, herzlich begrüßt, da die neuen Entwicklungen von den Beamten als “gute Nachricht” für die Menschen in der somalischen Region bezeichnet wurden

Aufrufe: 44

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*