Belgien will Tausende von Flüchtlingen zurück nach Griechenland schicken

Einige Flüchtlinge in Belgien verlassen sich auf Hilfsorganisationen, um zu überleben, da das Land die illegale Migration reduzieren will.

Im September kündigte die belgische Regierung neue Pläne zur Verringerung der Asylbewerber an, darunter auch die Inhaftierung von Familien mit Kindern, während viele der belgischen Flüchtlinge auf Wohltätigkeitsorganisationen für Nahrungsmittel und Unterkünfte angewiesen sind.

Das Land hält sich strikt an die Dublin-Verordnung, die besagt, dass Asylsuchende, die nach Europa einreisen, das erste Land beantragen müssen, in dem sie angekommen sind. Da einige Flüchtlinge über Italien oder Griechenland kamen, zögert die belgische Regierung, sie bleiben zu lassen.

“Letzte Woche war ich drei Tage ohne Essen. Ich habe nur etwas Wasser getrunken. Manchmal geben mir die Leute etwas zu essen. Ich habe keine Zukunft. Ich habe jetzt Angst vor der Zukunft”, sagte der syrische Flüchtling Sulaiman Harmoosh

In den letzten vier Jahren sind rund 45.000 Flüchtlinge in Belgien angekommen. Wohltätigkeitsorganisationen beschuldigen die Regierung, grausame Maßnahmen zur Abschreckung von Asylbewerbern zu ergreifen.

Im Gegensatz zu den anderen EU-Ländern plant Belgien nun, Tausende von Asylbewerbern nach Griechenland zurückzuschicken. Die zurückgekehrten Flüchtlinge werden nichts verlieren, da sie in Belgien keine Nahrungsmittel, Getränke und Unterkünfte haben.

Hornnews24 – 25/10/2020

Aufrufe: 27

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*