Coronavirus: Somalia bestätigt 328 Fälle und 16 Todesfälle

Mogadischu, 24. April 2020 (Hornnews24) – In Somalia steigt die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle weiter an, einschließlich der damit verbundenen Todesfälle aufgrund einer Coronavirus-Krankheit.

Dutzende Menschen sind in den letzten Tagen in der somalischen Hauptstadt Mogadischu an einem Coronavirus gestorben. In Somalia wurden jedoch nur 328 Fälle registriert, 8 wurden vollständig geheilt, 16 sind dem Virus erlegen und 2 sind in kritische Situation.

Im Gespräch mit der nationalen Nachrichtenagentur Somalias bestätigte SONNA, Somalias Sanitäterchefin, am Donnerstag 42 neue Fälle von Covid-19, während die Zahl der Todesopfer in Somalia 16 beträgt.

Mogadischu wird den islamischen heiligen Monat (Ramadan) einläuten, der sich aufgrund von Reisebeschränkungen und Versammlungen von Menschen als ungewohnt erweisen wird, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Da die Sicherheit aller an erster Stelle steht, verbot die somalische Regierung große Versammlungen von Freunden für Iftars und Gemeindegebete in Moscheen. Die meisten Bewohner haben sich an die Hausaufenthalte gehalten.

Aufrufe: 31

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*