Das islamische Gericht in Somalia verurteilt einen Mann wegen Vergewaltigung und Unzucht zu 100 Peitschenhieben

Bualleh, 14. März 2020 (Hornnews24) – Ein islamisches Gericht im Bezirk Bualleh in der mittleren Provinz Jubba in Südsomalia hat einen jungen Mann am Samstag wegen Vergewaltigung und Unzucht zu 100 Peitschenhieben verurteilt.

Das Gericht hat den Hurenbock Mohamed Adan Abogey zu einer öffentlichen Auspeitschung verurteilt, nachdem er zugegeben hatte, ein 14-jähriges Mädchen, das als Shamso Mohamud Hassan identifiziert wurde, vergewaltigt zu haben. Er gab auch zu, unehelichen Sex zu haben, sagten Gerichtsbeamte.

Zeugen zufolge riefen die Leute im Gericht „Allahu Akbar (Gott ist der Größte), als das Urteil verkündet wurde.

Der Mann wurde außerdem angewiesen, dem Opfer 5 Köpfe Kühe und 500 US-Dollar für die Entjungferung zu zahlen. Der Raper wurde auch für ein Jahr ins Exil geschickt.

Aufrufe: 6

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*