Der kenianische Mann, der die Genitalien seiner Frau klebt, ist auf der Flucht

Ein eifersüchtiger Kenianer, der als James Kifo identifiziert wurde, soll seine Frau angegriffen haben, indem er mit einem scharfen Messer Pfeffer, Salz und Zwiebeln in ihre privaten Teile gesteckt hat, bevor er mit Sand vermischten Sekundenkleber auftrug, um sie abzudichten.

Bei einem Vorfall, bei dem die Bewohner des Dorfes Kamatungu unter Schock standen, hat Kifo, der als problematisch beschrieben wurde, das Verbrechen begangen, während ihr dreijähriger Sohn zusah.

Es sind die Schreie des Jungen, die die Nachbarn auf den grausamen Angriff auf seine Mutter aufmerksam gemacht haben, bei dem die Frau schwere Verletzungen erlitten hat. Es waren die Schreie des Sohnes, die Einheimische in der Nähe anzogen, die zur Rettung der Frau rannten, aber der Angreifer verschwand in der Dunkelheit.

In einer Szene aus einem Horrorfilm entkam der Verdächtige unerklärlicherweise der Blockade in der Metropolregion Nairobi, um ins Landesinnere zu reisen, und ist immer noch auf freiem Fuß.

Der Verdächtige soll der Frau befohlen haben, alle Männer zu nennen, mit denen sie in Nairobi geschlafen hatte.

Nachdem er sie sexuell angegriffen hatte, versiegelte er auch ihre Ohren und ihren Mund mit der Mischung aus Leim und Sand und ließ sie für tot zurück.

Ein Mann, der nur als Murimi identifiziert wurde, berichtete von dem Vorfall und behauptete, der Verdächtige habe den Eltern der Frau gesagt, er würde sie töten.

Obwohl sie sich nach ihrem Missbrauch Verletzungen zugezogen hatte, sagte die Polizei, sie sei gestern Morgen behandelt und entlassen worden. Die Polizei sagte, das Paar habe eine Vorgeschichte von Gewalt.

Aufrufe: 40

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*