Erdogan will in Somalia nach Öl suchen lassen

Der türkische Präsident Erdogan will seinen Einfluss am Horn von Afrika ausweiten – und plant einen Deal mit Somalia.

Die Türkei ist von Somalia eingeladen worden, nach Erdöl-Lagerstätten vor der Küste zu suchen. “Es gibt ein Angebot aus Somalia”, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan während des Rückflugs von der Libyen-Konferenz dem Sender NTV . “Sie sagen uns: ‘Es gibt Öl in unseren Gewässern.'”

Die Türkei könne dort vorgehen, wie sie es bereits in Libyen tue. “Das ist sehr wichtig für uns”, sagte Erdogan zu dem Angebot. Daher würden entsprechende Schritte eingeleitet, erklärte er, ohne Einzelheiten zu nennen.

Die Türkei hat Somalia seit der Hungersnot 2011 umfangreiche Hilfe zukommen lassen. Türkische Ingenieure helfen beim Bau von Straßen in dem afrikanischen Land und türkische Soldaten haben den Aufbau des Militärs unterstützt. Die Regierung in Ankara versucht ihren Einfluss am Horn von Afrika auszuweiten, auch um andere Hegemonialmächte wie Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) etwas entgegenzusetzen.

Erdogan sicherte zum Beispiel auch Libyens Premier Fayez Sarraj zu, ihn im Bürgerkrieg gegen den Warlord Khalifa Haftar militärisch zu unterstützen, der als Schützling der VAE gilt. Parallel dazu unterzeichneten die beiden Politiker ein Abkommen über die Ausbeutung von Gasvorkommen im Mittelmeer. Auf diese Weise teilten sie das Mittelmeer unter sich auf – und ignorierten, dass in der betroffenen Zone griechische Inseln liegen, wie zum Beispiel Kreta. Erdogan kündigte an, dass er noch in diesem Jahr nach Öl im östlichen Mittelmeer bohren lassen will.

hornnews24 mit hej/Reuters

Aufrufe: 11

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*