Explosion tötet 5 Dschibuti-Soldaten in Somalia, als Konvoi angegriffen wird

Beletweyneh, 17. September 2019 (hornnews24) – Mindestens 5 Dschibuti-Soldaten wurden getötet, fast zehn weitere wurden verletzt, als der Militärkonvoi von Dschibuti am Dienstag in Somalia angegriffen wurde.

Laut ersten Berichten wurde bei der Explosion zwischen den Städten Jalalaksi und Buloburdeh in der Provinz Hiran mindestens ein gepanzertes Militärfahrzeug vernichtet.

Anwohner haben bestätigt, dass ein Fahrzeug eine ferngesteuerte Landmine getroffen hat und explodiert ist.

Keine Gruppe hat die Verantwortung für den Angriff übernommen, aber die Al-Qaida-Gruppe Alshabaab hat ähnliche Angriffe gegen die ausländischen Streitkräfte in Somalia durchgeführt.

Tausende ausländische Truppen aus afrikanischen Nationen sind derzeit in Somalia, um die schwache somalische Regierung vor den Offensiven der mächtigen Islamisten zu schützen.

Alshabab kämpft für die Einführung des islamischen Scharia-Gesetzes in Somalia, einem überwiegend islamischen Land, das anstelle der islamischen Scharia menschliche Verfassungsgesetze gewählt hat.

Aufrufe: 11

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*