Großbritannien verhängt Quarantäne für Spanien-Urlauber

Die britische Regierung hat wegen steigender Corona-Zahlen ab sofort eine zweiwöchige Quarantäne für alle aus Spanien ankommenden Reisenden angeordnet. Die Tourismusbranche reagiert schockiert.

“Wir sind unglaublich enttäuscht, dass wir nicht im Vorfeld von dieser Ankündigung erfahren haben”, sagte Andrew Flintham, der für Großbritannien und Irland zuständige Geschäftsführer des Reiseveranstalters TUI. Auch der Zeitpunkt unmittelbar vor dem Wochenende sei unpassend, da viele Menschen jetzt in den Urlaub starten wollten.

Flintham kritisierte auch, dass die Quarantäne-Regelung für Reisende aus ganz Spanien inklusive der Kanarischen Inseln und der Balearen angeordnet wurde, ohne dass die Reisehinweise angepasst wurden.

Die einen bleiben am Boden, die anderen fliegen weiter

Wegen der von der Regierung in London angeordneten Quarantäne-Pflicht streicht TUI seine Flüge von Großbritannien auf das spanische Festland und zu den Kanarischen Inseln. Die Mitbewerber EasyJet und British Airways erklärten hingegen, sie würden den Flugverkehr zwischen Großbritannien und Spanien zunächst aufrechterhalten.

Die britische Regierung hatte angeordnet, dass ab Mitternacht (Ortszeit, 1.00 Uhr MESZ) alle Reisenden aus Spanien für zwei Wochen in Quarantäne gehen müssen.

Das Außenministerium empfahl zudem, auf alle unvermeidbaren Reisen auf das spanische Festland zu verzichten. Die Regierung in Madrid erklärte hingegen, Spanien sei ein sicheres Land mit nur lokalen und isolierten Coronavirus-Ausbrüchen.

Desaster für den Tourismus

Für den gerade wieder anlaufenden Tourismus in Spanien ist die britische Maßnahme ein herber Rückschlag. Die Briten stellten im vergangenen Jahr mit 20 Prozent die größte nationale Gruppe aller ausländischen Urlauber. Der Tourismus macht etwa zwölf Prozent der spanischen Wirtschaft aus.

Bereits am Freitag hatte Norwegen eine zehntägige Quarantäne für Rückkehrer aus Spanien angeordnet. Frankreich wiederum hatte seine Bürger aufgefordert, nicht nach Katalonien zu reisen, weil es in einigen Gebieten der nordspanischen Region zu größeren Corona-Ausbrüchen gekommen war.

Corona-Hotspot Spanien

Spanien gehört in Europa zu den am schwersten von der Seuche betroffenen Ländern. Dort sind über 290.000 Infizierte registriert worden, mehr als 28.000 Menschen starben nach der Ansteckung.

In der katalanischen Hauptstadt Barcelona forderten die Behörden die Bürger auf, zu Hause zu bleiben. In Katalonien müssen alle Diskotheken für 15 Tage schließen, Bars und Restaurants dürfen nur bis Mitternacht geöffnet bleiben.

mak/ack (rtr, dpa)

 

Aufrufe: 26

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*