Mindestens 30 wurden durch Bombenanschläge in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet

Mogadischu, 28. Februar 2019 (hornnews24) – Bei einem Anschlag in einem beliebten Hotel in Somalias Hauptstadt Mogadishu am Donnerstag sollen mindestens 30 Menschen getötet worden sein. Ebenso viele Menschen wurden verletzt.

Der Angriff am Donnerstag begann, als Alshabaab-Angreifer ein Auto voller Sprengstoffe in das Tor des Maka Almukaramah Hotels rammen, das sich in der Nähe des Präsidentenpalastes von Somalia im Zentrum von Mogadishu befindet. Dann stürmten sie im Inneren und töteten Schießereien mit Sicherheitskräften.

Eine Rauchwolke stieg über die Hauptstadt, als Krankenwagen an die Szene stürmten. Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe Al-Shabaab hat die Verantwortung für den Angriff übernommen und gesagt, sie habe Dutzende von Regierungsbeamten getötet.

Al Shabaab kontrolliert große Teile Süd- und Zentralsomalias. Die Gruppe möchte die ausländischen Friedenssoldaten vertreiben und die Regierung Somalias stürzen, um die islamische Scharia dem Land auferlegen zu können.

Al-Shabaab hat in allen von ihm kontrollierten Bereichen die islamische Scharia erlassen. Die Gruppe bietet das einzige wirksame Justizsystem in Somalia an, indem mobile Gerichte eingesetzt werden, die Fälle rasch bearbeiten.

Aufrufe: 44

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*