Österreich: 31-Jähriger rief beim Polizeinotruf an: “Ich habe meine Familie getötet”

KOTTINGBRUNN. Familienvater soll in Kottingbrunn seine Ehefrau (29) und die zweijährige Tochter mit Messerstichen getötet haben, der elf Monate alte Sohn überlebte lebensgefährlich verletzt.

28. 10. 2019

“Es ist eine unfassbare Tragödie, die mit Worten nicht zu beschreiben ist.” Bürgermeister Christian Macho ringt im OÖN-Gespräch nach Worten, wenn er die Situation nach dem gestrigen Familiendrama in Kottingbrunn beschreiben soll.

Was am Sonntag in der Früh passierte, löst in der friedlichen Marktgemeinde im niederösterreichischen Bezirk Baden Entsetzen aus. Es war kurz vor neun Uhr, als beim Notruf der Polizei das Telefon läutete.

 Am anderen Ende der Leitung sagte ein Mann: “Ich habe meine Familie getötet.” Sofort machten sich Polizisten auf den Weg in die Rot-Kreuz-Siedlung, wo sie den 31-Jährigen vor dem gepflegten Reihenhaus antrafen. “Er ließ sich widerstandslos festnehmen”, berichtet Walter Schwarzenecker, Pressesprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Aufrufe: 8

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*