Österreich schließt Moschee nach Angriff

Wien, 6. Oktober 2020 (Hornnews24) – Österreich wird die Schließung von Moscheen anordnen, von denen es glaubt, dass sie nach einer tödlichen Schießerei in der Hauptstadt Wien Anfang dieser Woche eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, teilte das Innenministerium am Freitag mit.

Ein Sprecher des Ministeriums sagte, weitere Einzelheiten würden bald in einer Pressekonferenz mit Innenminister Karl Nehammer und Integrationsministerin Susanne Raab bekannt gegeben.

Bei der Schießerei am Montag, dem tödlichsten Angriff Österreichs seit Jahrzehnten, wurden vier Menschen getötet. Der Verdächtige, der 20-jährige österreichische Mazedonier Kujtim Fejzulai, wurde während des Angriffs von der Polizei getötet.

Fejzulai war zuvor wegen des Versuchs, der ISIL-Gruppe (ISIS) in Syrien beizutreten, verurteilt worden, wurde jedoch im Dezember aus dem Gefängnis entlassen.

Der Angriff in Wien folgte einem Angriff in Nizza, Frankreich, bei dem vier Menschen von einem Mann tunesischer Herkunft getötet wurden.

Nach mehreren Angriffen hat Frankreich auch begonnen, Moscheen zu schließen. Es gibt jedoch Ängste vor kollektiver Bestrafung und zunehmender Islamophobie in Frankreich.

 

Aufrufe: 14

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*