Somalia: 12 Regierungssoldaten in der Provinz Lower Shabelleh getötet

Zwölf Regierungssoldaten, darunter ein Armeekommandant, wurden am Donnerstagabend auf einer Hauptstraße, die die Stadt Afgoyeh mit der Stadt Walanwayn in der Provinz Lower Shabelle im Süden Somalias verbindet, in schweren Kämpfen zwischen Regierungssoldaten und islamischen Kämpfern von Alshabaab getötet.

Die Kämpfe brachen aus, als eine mit Al-Qaida verbundene Gruppe, bekannt als Harakah Alshabaab Almujahedeen, einen Konvoi von Regierungssoldaten in einen Hinterhalt brachte. Mehrere Landminen schlugen gepanzerte Kampffahrzeuge und töteten 12 Soldaten.

In einem erbitterten Kampf haben die beiden Seiten Raketengranaten, Artilleriefeuer und Maschinengewehrfeuer gehandelt. Alshabaab hat den Tod von zwölf Regierungssoldaten bestätigt, aber Regierungsbeamte konnten nicht für eine Stellungnahme angesprochen werden.

Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe hat kürzlich ihre Angriffe gegen die somalische Regierungsarmee und die AMISOM-Truppen verstärkt.

Die islamischen Kämpfer kämpfen dafür, die somalische Regierung zu stürzen und die ausländischen Kräfte aus Somalia zu verbannen, um dem vom Krieg zerrissenen Land die vollständige Umsetzung der islamischen Scharia aufzuerlegen.

Aufrufe: 26

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*