Somalia: Al-Shabaab tötet einen Mann wegen Homosexualität

Die Al-Schabab-Gruppe in Somalia hat am Samstag die öffentliche Hinrichtung eines Mannes angekündigt, der angeblich ein Verbrechen der Homosexualität in der unteren Provinz Shabelleh in Süd-Somalia begangen hat.

Ein islamisches Gericht, das von der mit Alqaida verbundenen Gruppe geleitet wird, hat den Mann zum Tode verurteilt, weil er sich mit einem anderen Mann sexuell verhalten hat.

Die Hinrichtung fand auf einem öffentlichen Platz im Dorf Don Buraleh in der Nähe des Bezirks Qoryoley in der Provinz unteren Shabelleh statt. Der Mann hat sich vor dem Richter schuldig bekannt. Als der Richter der Gruppe am Ort der Morde sprach, bezeichnete er die sexuellen Handlungen als “unmoralisch und verwerflich”.

Al-Shabab kämpft seit Jahren für die Durchsetzung der islamischen Sharia in Somalia, einem vom Krieg zerrissenen Land am Horn von Afrika.

14. Dezember 2019

Aufrufe: 29

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*