Somalia: Alshabaab erobert zwei Militärstützpunkte und tötet Dutzende Soldaten

Mittwoch, 19. Februar 2020 (Hornnews24) – Kämpfer von Al Shabaab haben zwei Militärstützpunkte in der unteren Provinz Shabelleh in Südsomalia beschlagnahmt und am Mittwoch Dutzende Soldaten getötet und zahlreiche andere verletzt.

Zeugen zufolge ist ein mit Sprengstoff beladenes Auto in eine stark bewachte Militärbasis im Viertel Elsalini in der Nähe der Stadt Marka in der unteren Provinz Shabelleh gerammt.

Nach der gewaltigen Explosion brach ein Schusswechsel aus und in weniger als einer halben Stunde hat die mit Alqaida verbundene Gruppe Alshabaab die somalischen Regierungssoldaten an der Basis besiegt.

Laut Alshabaab-Quellen hat die Gruppe ein Militärdepot, mehrere Kampfwagen, Munition und andere militärische Ausrüstungen beschlagnahmt, nachdem sie die Soldaten in Unordnung gebracht hatte.

In einer anderen Entwicklung hat die mit Alqaida verbundene Gruppe nach mehreren Stunden Kämpfen zwischen der Gruppe und dem von AMISOM-Streitkräften unterstützten somalischen Militär die Kontrolle über die Stadt Qoryoley in derselben Region übernommen.

Einwohner haben gesagt, dass die ausländischen Truppen, AMISOM, nach dem Angriff wahllos in verschiedene Richtungen geschossen haben, aber keine Opfer gemeldet haben.

Alshabaab, die mit der Al-Qaida verbündete Gruppe, führt häufig Angriffe auf somalische und ausländische Truppen durch, um zu versuchen, die schwache Regierung Somalias zu stürzen. Die Gruppe kämpft dafür, Somalia das islamische Scharia-Gesetz aufzuerlegen.

Aufrufe: 15

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*