Somalia: Alshabaab erschießt CIA-Spion in Mogadischu

Die mit Al-Qaida in Verbindung stehende Gruppe Alshabaab hat am Montag in Daynileh in der somalischen Hauptstadt Mogadischu einen älteren religiösen Mann erschossen, der angeblich mit der Kriminalpolizei (CIA) der Vereinigten Staaten zusammenarbeitet.

Die Gruppe hat sich sofort zur Verantwortung für den Mord bekannt und behauptet, dass das Opfer, Abdi Yusuf Shebal, hinter der Verhaftung von Dutzenden somalischen Religionsgelehrten durch die seit zehn Jahren in Somalia tätigen US-Geheimdienste stehe.

Die Gruppe hat den Mann beschuldigt, seit dem Krieg zwischen den islamischen Gerichten Somalias und den von Ausländern unterstützten Stammeskriegsherren für die CIA spioniert zu haben. Laut Alshabaabs Aussage gehörte der Mann zu einer Gruppe religiöser Männer, die seit mehr als einem Jahrzehnt für die Vereinigten Staaten spionieren.

Alshabaab hat in letzter Zeit zahlreiche Somalier öffentlich hingerichtet, die zugaben, Informationen an ausländische Geheimdienste weitergegeben zu haben oder für die somalische Regierung über Anhänger von Alshabaab zu spionieren, die im Ausland oder im Inland leben.

Hornnews24, 27. Januar 2020.

Aufrufe: 12

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*