Somalia: Boote mit Waffen legen im Hafen von Hobyo an

Hobyo, 20. Oktober 2019 (hornnews24) – Mehrere Boote mit Waffen sind am Sonntag im Hafen Hobyo des Regionalstaats Galmudug in Somalia angedockt.

Die Boote verließen den Hafen von Mogadischu, der somalischen Hauptstadt, mit einer Vielzahl von Waffen, darunter Kleinwaffen, Flugabwehrwaffen, Mörser, Granaten mit Raketenantrieb und Munition.

Mogadischu und die Regierungschefs der Region waren in letzter Zeit im Streit und es wird daher angenommen, dass die Lieferung dieser Waffen darauf abzielte, die Region unter die Kontrolle der somalischen Regierung zu bringen. Unbestätigten Berichten zufolge hat einer der Golfstaaten, Katar, den Plan finanziert.

Nach Angaben der Bevölkerung gibt es Anzeichen dafür, dass die schwache somalische Zentralregierung beschlossen hat, Waffen in die Region zu liefern, um dort ihre Truppen zu bewaffnen und die Provinz vollständig zu kontrollieren. Weitere Boote werden voraussichtlich in Hobyo Port ankommen.

Die somalische Regierung hat im Hafen von Hobyo Dutzende von Kampfwagen und Hunderte von Soldaten eingesetzt, um die Boote zu entladen und den Schutz der Waffen zu gewährleisten.

Aufrufe: 9

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*