Somalia: Dutzende von Menschen getötet, als Al-Shabaab das Mogadischu Hotel in der Nähe des Präsidentenpalastes angreift

Mogadischu, 10. Dezember 2019 (Hornnews24) – Der Feueraustausch geht weiter, nachdem bewaffnete Männer der mit Al-Kaida verbundenen Gruppe in Somalia, bekannt als Alshabaab, das SYL-Hotel in der Nähe des Präsidentenpalastes in der somalischen Hauptstadt Mogadischu am Dienstag angegriffen und beschlagnahmt haben, sagten Polizei und Alshabaab, ohne weitere Details mitzuteilen.

Alshabaab-Kämpfer, die die Uniform der somalischen Sicherheitskräfte trugen, warfen Granaten und Sprengsätze ab und töteten alle Wachen des Hotels sowie eine unbekannte Anzahl von Regierungsbeamten und Polizisten.

Somalias stellvertretende Polizeipräsidentin, Zakia Hussen, sagte, dass die Sicherheitskräfte zwei der Angreifer getötet hätten, aber der Sprecher von Alshabaab, Abdi-Aziz Abu Mus’ab, bestätigte, dass sich die Kämpfer der Gruppe auf dem Gelände des Hotels befanden, das Regierungsbeamte und Politiker beherbergt.

Vier Versuche der somalischen Polizei und der Streitkräfte, die Angreifer zu eliminieren, sind gescheitert. Die Kämpfe dauern immer noch an.  Dutzende von Regierungsbeamten, Gesetzgebern und prominenten Persönlichkeiten sollen bei dem Angriff getötet worden sein.

Somalia geriet 1991 in die Anarchie, als der Diktator Siad Barre von Kriegsherren aus Clans verdrängt wurde und das Land seitdem in Konflikt und Chaos gerät.

Aufrufe: 46

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*