Somalia: “Ich bin aus eigenem Willen zum Islam konvertiert”, sagt Silvia Romano

Eine italienische Frau, die in Somalia von unbekannten Entführern befreit wurde, hat ergeben, dass sie jetzt eine Muslimin ist, berichtet eine italienische Nachrichtenagentur.

Bei einem Verhör mit italienischen Sicherheitsbeamten nach ihrer Ankunft in Rom sagte Italien nach 18 Monaten Geisel in Somalia, Silvia sei aufgrund ihres eigenen Willens zum Islam konvertiert.

Silvia hatte die Zweifel zerstreut, dass die Entscheidung aufgrund der psychischen Bedingungen in Afrika getroffen worden war, und deutlich gemacht, dass es seine freie Wahl war.

“Niemand hat mich gezwungen. Und es ist nicht wahr, dass ich gezwungen wurde zu heiraten, ich hatte keine körperlichen Einschränkungen oder Gewalt”, sagte sie.

Die Gefangenschaft wurde in geschlossenen Räumen verbracht, in denen Silvia sagt, sie habe sich nie “eingesperrt” gefühlt, weil sie sich frei in den mindestens vier Häusern in den Dörfern bewegen konnte.

“Ein Koran wurde mir zur Verfügung gestellt und dank meiner Gefängniswärter habe ich auch etwas Arabisch gelernt. Sie haben mir ihre Gründe und ihre Kultur erklärt. Ich wurde immer gut behandelt”, wird sie zitiert.

Silvia war in ein hellgrünes islamisches “Jilbab” und ein lockeres “Bata” -Kleid gehüllt, das gewöhnlich von somalischen Frauen gekleidet wurde.

Silvia, eine Helferin der italienischen Wohltätigkeitsorganisation Africa Milele, wurde im November 2018 in Kilifi, Kenia, von bewaffneten Männern entführt, bevor ihre Entführer sie in das von Alshabaab gehaltene Gebiet im benachbarten Somalia schmuggelten. Sie wurde am Sonntag etwa 30 km von der somalischen Hauptstadt Mogadischu entfernt freigelassen.

Aufrufe: 23

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*