Somalia und Katar äußern Vorbehalte gegen ein Kommuniqué der Arabischen Liga gegen die Türkei

Die Arabische Liga forderte den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Türkei zu zwingen, ihre Militäroffensive zu stoppen und ihre Streitkräfte “sofort” aus Syrien zurückzuziehen.

Ein Kommunique arabischer Außenminister forderte die Vereinten Nationen auf, die militärische Unterstützung mit der Türkei auszusetzen und Maßnahmen gegen dieses Land zu ergreifen.

Die arabischen Länder lehnen die Intervention der Türkei in Syrien und die sogenannte “sichere Zone” ab.

Arabische Länder sollten erwägen, “diplomatische, wirtschaftliche, Investitions- und kulturelle Maßnahmen zu ergreifen, um der türkischen Aggression entgegenzutreten”, fügte sie hinzu.

Zwei Mitgliedsländer, Katar und Somalia, äußerten Vorbehalte gegen das Kommunique. Beide Länder haben enge Beziehungen zu Ankara.

Die Türkei verurteilte die Erklärung der Arabischen Liga mit der Begründung, sie habe ihre militärischen Operationen falsch dargestellt.

13. 10.2019

Aufrufe: 12

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*