Somalia weist Vertreter der Vereinten Nationen ohne Einzelheiten aus

Nicholas Haysom, Sonderbeauftragter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Somalia, wurde von der somalischen Regierung aufgefordert, das Land zu verlassen.

Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem der US-amerikanische Diplomat in Somalia beschuldigt worden war, die nationale Souveränität Somalias ohne weitere Details eingegriffen zu haben.

Menschenrechte sind ein Anliegen

Am Montag forderte der US-Botschafter die somalische Regierung zu den Menschenrechten auf.

In einem Brief forderte Haysom die somalischen Behörden auf, “ihre Autorität in Übereinstimmung mit dem Gesetz auszuüben und die Gräueltaten, die im vergangenen Monat in Baidoa begangen wurden, und die Inhaftierung von Mukhtar Robow zu erklären”.

Robow, ein ehemaliger al-Shabab-Führer, wurde letzten Monat von den Sicherheitskräften der somalischen Regierung festgenommen. Er wurde auch von Wahlen im Südwesten Somalias ausgeschlossen.

Während seiner Festnahme und den darauf folgenden Protesten erhoben sich Vorwürfe, dass regionale Polizeikräfte, die von der UN.N. unterstützt wurden, in Gewalt verwickelt waren und 15 Zivilisten getötet haben.

Analysten glauben, dass Haysoms zukünftiger Brief und die darauffolgende Entscheidung der somalischen Regierung, ihn zu vertreiben, zeigen, dass die Beziehung zwischen den beiden Seiten instabil ist.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, ernannte Haysom im September 2018 zum Sonderbeauftragten für Somalia und zum Leiter der Mission der Vereinten Nationen in Somalia (UNSOM).

Ein zusammengesetzter Angriff

Am Dienstag, nur wenige Stunden, bevor das Aussiedlungsschreiben der somalischen Regierung in den Medien veröffentlicht wurde, wurden zwei Mitarbeiter von UN.N. und ein Auftragnehmer verletzt, nachdem sieben Mörser in der somalischen Hauptstadt Mogadischu in der Anlage gelandet waren.

“Das heutige indirekte Feuer in den Vereinigten Staaten kann nur eine Verletzung des humanitären Völkerrechts darstellen, und ich bedauere diesen ungerechtfertigten Angriff auf unser Personal”, sagte Haysom in einer in Mogadischu veröffentlichten Erklärung.

In einer auf einer Pro-al-Shabab-Website veröffentlichten Erklärung hatte die Gruppe die Verantwortung für den Angriff.

Aufrufe: 17

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*