Somalia: Zwei Regierungssoldaten im Vorort Mogadischu getötet

Mogadischu, 9. Januar 2019 (hornnews24) – Mindestens zwei Regierungssoldaten wurden am Mittwoch an einem Kontrollpunkt mit somalischen Regierungssoldaten im Vorort der somalischen Hauptstadt Mogadishu getötet.

Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe Alshabaab hat sofort die Verantwortung für den Angriff übernommen. Die Gruppe hat eine Reihe von Angriffen auf Somalias Hauptstadt Mogadischu gestartet, um die somalische Regierung zu stürzen und dem Land eine islamische Scharia aufzuerlegen.

Alshabaab hat innerhalb eines Staates einen wirksamen Staat etabliert. Sie erheben Steuern in allen größeren Städten und betreiben das Justizsystem. Viele Somalier, selbst die in der somalischen Hauptstadt Mogadischu, setzen sich für die Justiz vor Gerichten ein, die von einer mit Al-Qaida verbundenen Gruppe betrieben werden.

Al-Shabaab hat in allen von ihm kontrollierten Bereichen die islamische Scharia erlassen. Die Gruppe bietet das einzige effektive Justizsystem in Somalia, das mobile Gerichte betreibt.

Aufrufe: 32

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*