Somalia: Militärgericht tötet Mann für Explosion, die Hunderte tötete

Mogadischu, 14. Oktober (Hornnews24) – Ein somalisches Militärgericht hat am Montag einen jungen Mann hingerichtet, der zum Tode verurteilt wurde.

Der Mann wurde des Mordes angeklagt, weil er vor einem Jahr einen Lastwagen gefahren hatte, der im Herzen von Mogadischu explodiert war und mehr als 500 Menschen getötet hatte.

Hassan Aden Isak plädierte auf nicht schuldig. Er wurde beschuldigt, ein Komplize einer Explosion zu sein, die am 14. Oktober 2917 Hunderte von unschuldigen Zivilisten tötete und tausende andere verwundete. Seine Hinrichtung fällt mit dem Jahrestag dieses katastrophalen Tages zusammen.

Al-Qaida-verbundenes Alshabaab, das Bombenanschläge in Somalia trägt, hat die Verantwortung für diesen Angriff nicht übernommen.

Die somalische Regierung machte den Angriff auf Al-Shabaab verantwortlich, eine islamistische Gruppe, die einen lang andauernden Aufstand gegen Mogadischu geführt hat. Aber die Al-Qaida-Organisation hatte sich nicht für den Anschlag verantwortlich erklärt. Die Gruppe wies die Vorwürfe scharf zurück.

Aufrufe: 29

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*