Somaliland schließt 9 christliche Gemeindezentren

Hargeisa, 20. Dezember 2019 – Ein religiöser Verein, der als Ethik- und Moralrat bekannt ist, hat in Somaliland mindestens 9 christliche Gemeindezentren geschlossen.

Berichten zufolge verbreiten die inoffiziellen Untergrundkirchen das Evangelium in Somaliland seit Jahren ohne das Wissen der Regierung oder der religiösen Führer.

Somalia ist ein überwiegend muslimisches Land und christliche Missionare dürfen das Christentum nicht offiziell verbreiten.

Christliche Konvertiten in Somaliland haben nur die Chance, sich heimlich zu treffen, aus Angst, entdeckt zu werden, und sie müssen auch oft versuchen, als Muslime zu handeln, indem sie sich an islamische gesellschaftliche Sitten und Gebräuche halten.

Renovierung und Wiedereröffnung von Somalilands einziger katholischer Kirche

Die einzige katholische Kirche Somalilands wurde 2017 aufgrund “öffentlichen Drucks” geschlossen, nur acht Tage nach ihrer offiziellen Wiedereröffnung am 29. Juli 2017.

Der Minister für religiöse Angelegenheiten des Staates (Somaliland), Skeikh Khalil Abdullahi, sagte damals, dass die Wiedereröffnung der Kirche “eine Menge Spaltung” verursacht habe, was nicht im Interesse Somalilands sei.

Somaliland ist zwar nicht offiziell als souveräner Staat anerkannt, aber es hat seit der Unabhängigkeitserklärung 1991 von Somalia eine relative Stabilität erreicht.

Aufrufe: 17

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*