Tödliche Explosion auf einer Militärbasis in der somalischen Hauptstadt Mogadischu tötet 24 Soldaten

Mindestens 24 Soldaten wurden getötet und mehr als 30 weitere verletzt, als am Samstag auf der Militärbasis in der somalischen Hauptstadt Mogadischu eine Autobombe explodierte. Dies teilten Militär- und Rettungsdienste mit.

Die mit Al-Qaida verbundene Gruppe Alshabaab hat die Verantwortung für den Angriff übernommen. Der Sprecher von Alshabaab, Abdiasis Abu Musab, erklärte: “Wir haben eine erfolgreiche Martyrium-Operation auf einer großen Militärbasis der Abtrünnigen in Mogadischu durchgeführt.”

Die Gruppe hat bestätigt, 24 Soldaten getötet und 34 weitere verletzt zu haben. Zeugen zufolge wurden bei der Explosion auch zwei Militärfahrzeuge zerstört.

Die Explosion sandte Schockwellen durch die Stadt und eine Rauchwolke über ihnen. In Gebäuden in der Nähe wurden Fenster ausgeblasen. Zeugen sagten, das Fahrzeug sei an einem Kontrollpunkt vorbeigefahren, bevor in der Nähe des Militärlagers eine gewaltige Explosion ausbrach.

Aufrufe: 19

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*