Trump: Der saudische König würde “zwei Wochen” nicht ohne Unterstützung der USA dauern

US-Präsident Donald Trump sagte am Dienstag, Saudi-Arabien und sein König würden “zwei Wochen” ohne die Unterstützung des US-Militärs nicht überleben.

“Wir schützen Saudi-Arabien. Würdest du sagen, dass sie reich sind? Ich erzähle King Salman von Saudi-Arabien, wir beschützen dich – du bist vielleicht zwei Wochen ohne uns dort – du musst für dein Militär bezahlen”.

Saudi-Arabien ist der weltweit größte Ölexporteur und der faktische Führer des Ölförderungsblocks OPEC, der von Trump wegen hoher Ölpreise kritisiert wurde.

In seiner frühen Aussage beschrieb Trump einmal Saudi-Arabien als eine Kuh ohne Milch, die es verdient, geschlachtet zu werden. Trump glaubt, dass Saudi-Arabien und seine Führer nur wegen des Schutzes der USA existieren.

Saudi-Arabien hat sich zu Trumps Aussage bisher nicht geäußert und wird dazu wohl kaum Stellung nehmen.

Trotz der harten Worte hat die Trump-Regierung eine enge Beziehung zu Saudi-Arabien, das sie als Bollwerk gegen die iranischen Ambitionen in der Region sieht.

“Wir verteidigen viele dieser Nationen für nichts und dann nutzen sie uns aus, indem sie uns hohe Ölpreise geben. Nicht gut. Wir wollen, dass sie aufhören, die Preise zu erhöhen, wir wollen, dass sie anfangen, die Preise zu senken”, sagte Trump.

Das US-Militär war in Saudi-Arabien vom ersten Golfkrieg gegen den Irak in den Jahren 1990 bis 2003 stationiert. Die Anwesenheit des US-Militärs in Saudi-Arabien mit den beiden heiligsten Stätten Mekka und Medina wurde von der Mehrheit der muslimischen Bevölkerung stark beanstandet.

Katar beherbergt die größte US-Militärbasis in der Region.  Trump hat auch andere US-Verbündete wie Japan, Südkorea und Deutschland gedrängt, die finanzielle Last ihrer Verteidigung stärker zu tragen.

Aufrufe: 47

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*