UNICEF warnt vor neuen Bedrohungen für Kinder

18. 09. 2019

In einem offenen Brief anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Kinderrechtskonvention warnt die Exekutivdirektorin von UNICEF, Henrietta Fore, vor neu auftretenden Bedrohungen für Kinder. “Anhaltende Konflikte, die Klimakrise, ein Anstieg psychischer Erkrankungen bei jungen Menschen und Online-Fehlinformationen” gehören demnach zu den besorgniserregendsten globalen Bedrohungen für Kinder.

Zusätzlich zu den bestehenden Bedrohungen für junge Menschen, wie fehlender Zugang zu Bildung, Armut, Ungleichheit und Diskriminierung, warnt das Einleitungsschreiben laut einer Aussendung vom Dienstag vor neuen Bedrohungen für die Kinderrechte und skizziert einen Weg zur Intensivierung der Bemühungen, um diesen entgegenzuwirken. Das Schreiben wird im Rahmen des 30. Jahrestages der Kinderrechtskonvention herausgegeben. Dies ist der weltweit am meist ratifizierten Menschenrechtsvertrag.

“Die Kinder von heute stehen vor neuen Herausforderungen und globalen Veränderungen, die für ihre Eltern unvorstellbar waren”, schreibt Fore. “Unser Klima verändert sich bis zur Unkenntlichkeit. Die Ungleichheit verschärft sich. Die Technologie verändert die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen, und mehr Familien als je zuvor migrieren. Die Kindheit hat sich verändert, und wir müssen unsere Ansätze ändern.”

Das Schreiben beschreibt acht wachsende Herausforderungen für Kinder weltweit: Anhaltende Konflikte, Umweltverschmutzung und Klimakrise, Rückgang der psychischen Gesundheit, Massenmigration und Bevölkerungsbewegungen, Staatenlosigkeit, Zukunftsfähigkeiten für die Arbeit der Zukunft, Datenrechte und online Datenschutz sowie online Fehlinformationen.

Aufrufe: 7

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*