USA: Mindestens 11 bei Synagogenbeschuss getötet

Robert Bowers, der jetzt in Haft ist, hat mindestens 11 Menschen erschossen, nachdem er in einer Synagoge in den Vereinigten Staaten von Amerika das Feuer eröffnet hatte.

Der Mann schrie “alle Juden müssen sterben” und griff während der Gottesdienste am Samstag eine Pittsburgher Synagoge an und erschoss Gläubige. Er tötete mindestens 11 und verwundete sechs, darunter vier Polizisten, bevor er verhaftet wurde.

Die Polizei hat den Verdächtigen als Robert Bowers, 46, aus Pittsburgh identifiziert, der sich jetzt in Haft befindet. “Es ist ein sehr entsetzlicher Tatort, einer der schlimmsten, die ich je gesehen habe”, sagte Wendell Hissrich, Direktor für öffentliche Sicherheit in Pittsburgh, auf einer Pressekonferenz in der Nähe der Szene.

Trump verurteilt den Angriff

US-Präsident Donald Trump sagte am Samstag, er werde nach Pittsburgh reisen. Trump bezeichnete das Schießen als “einen bösen Akt des Massenmordes und des puren Bösen” und forderte die Amerikaner auf, sich über Hass zu erheben.

Auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verurteilte den Anschlag in einem Tweet: “Ich verurteile den Terroranschlag auf eine Pittsburgher Synagoge und spreche den Familien der Opfer und dem amerikanischen Volk mein tiefempfundenes Beileid aus. Die Türkei verurteilt alle Formen des Terrorismus in allen Teilen der Welt ungeachtet ihrer Ziele. “

Aufrufe: 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*